DER TODESTANZ. 2005 - 2008

Jordi Rodríguez-Amat

 

2005 bat Jordi Roca den Maler neue Kostüme für den Todestanz von Verges zu bemalen, da die alten abgenutzt waren. Jedes Jahr am Gründonnerstag treten fünf als Skelette verkleidete Tänzer in den magisch beleuchteten nächtlichen Straßen von Verges auf.

Der Maler hatte gute Kenntnisse von dieser Veranstaltung, da er einige Jahre zuvor dazu eine umfangreiche Serie von Bildern, Fotografien und Zeichnungen erstellt hatte. Dazu muss man sagen, dass der Maler eine enge Beziehung zu Verges hat, da sein Haus und sein Atelier in der Nähe liegen. Ferner hat er an dem Passionsspiel als Schauspieler mitgewirkt. Hilfreich waren die künstlerisch anatomischen Studien, die er an der Kunstakademie in Barcelona betrieben hat.

Vor der Bemalung der Kostüme fertigte er Skizzen sämtlicher Knochen an. Die Wirkung verschiedener Farben im nächtlichen Dämmerlicht wurde auf Stoffproben untersucht. Darauf folgten die üblichen Arbeitsschritte.

Schaufensterpuppen wurden mit den Kostümen bekleidet und der Künstler zeichnete die Knochen mit Schneiderkreide auf dem Stoff vor. Später tränkte er die Vorzeichnung mit Wasser verdünnter Acrylfarbe. Vier weitere immer dicker werdende Farbschichten folgten, mit denen die Knochen auch ihre Schattierungen bekamen.

Für die Bemalung der fünf Kostüme benötigte der Künstler dreihundertdreißig Stunden in drei Jahre, in denen er seine übliche Kreativtätigkeit fortführte. Uraufgeführt wurden diese Kostüme am Gründonnerstag 2008.

 

 

 

 

2005 - 2008 / Rodríguez-Amat malend Der Todestanz

 

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

2005 - 2008 / Der Todestanz

 

Um den Todestanz tanzen zu sehen,

klicken Sie auf das folgenden Bild :

Stiftung Rodríguez-Amat Stiftung Rodríguez-Amat